top of page

VITA

Carola Berendts ist Theaterpädagogin, Kulturvermittlerin, Kulturmanagerin und ehemalige Primarlehrerin.


Seit 2020 arbeitet sie zu 80% als Verantwortliche für Theater und Schule / Theaterpädagogik am Theater Kanton Zürich in Winterthur. Zudem leitet sie Weiterbildungen für Kulturschaffende, welche ihre Vermittlungsprojekte mit Bezügen zum Lehrplan 21 anreichern wollen. Alle zwei Jahre inszeniert sie als Teil eines künstlerischen Leitungsteams ein Musical mit Laiendarsteller:innen.


Partizipative Projekte hatten es Carola Berendts bereits als Primarlehrerin angetan. Nach dem Erwerb des MAS in Theaterpädagogik (2013) verschob sich ihre Arbeitstätigkeit. Sie unterstützte vermehrt Schulen bei der Realisierung von Projektwochen oder beriet Lehrpersonen bei der Umsetzung eigener Theaterprojekte. Es folgten mehrere Jahre als freischaffende und selbstständige Theaterpädagogin im Jungen Schauspielhaus Zürich, fürs Schulamt der Stadt Zürich, Musikkonservatorium Zürich sowie Schule+Kultur.


Im Rahmen des Reformationsjubiläums leitete sie für letztgenannte sowie den Verein 500 Jahre Zürcher Reformation «Hund Zwilch Girly» - das partizipative Kunstprojekt des Künstlers Hanswalter Graf. Die vielfältige Arbeitstätigkeit motivierte sie, sich für den MAS Kulturmanagement einzuschreiben, den sie 2021 in Basel abschloss.

Im Dezember 2022 wurde die Publikation «Kulturelle Teilhabe bedingt Kulturvermittlung für alle - Welche Faktoren tragn zum Glingen bei?» veröffentlicht, welche sie zusammen mit Iris Weder verfasst hat.  Ausgehend von der Masterarbeit des Studiengangs Kulturmanagement an der Universität Basel wird anhand von sechs Themenfeldern aufgezeigt, welche Faktoren zu einer erfolgreichen Kulturvermittlung für alle beitragen. 

CarolaBerendts_klein (2).JPG

© fotoschmiede.ch

bottom of page